dpi logo200

Derma Protect + Innovation GmbH
Division Metalworking

Siemensstraße 6
D-88048 Friedrichshafen
Tel.: +49 (0)7541-591224
Fax: +49 (0)7541-591225

Der natürliche Osmosevorgang lässt sich durch Druck umkehren und für eine umweltfreundliche Form der Wasserentsalzung nutzen. Wenn auf eine höherkonzentrierte Salzlösung, welche durch eine Semipermeable Membrane von einer niedriger konzentrierten Salzlösung getrennt ist, ein Druck ausgeübt wird, der den osmotischen Druck dieser Lösung übersteigt, wandert reines Wasser durch die halbdurchlässige Membran - es entsteht Reinwasser. Partikel und Bakterien werden zu > 99% entfernt.
 
Die Reinwasserleistung einer Umkehrosmose ist temperaturabhängig. Unsere Leistungsparameter beziehen sich auf 15°C Wassertemperatur. Je °C fällt die Produktionsleistung der RO um 3%, die Temperaturangabe ist daher ein wichtiges Vergleichskriterium für die Effizienz und Wirtschaftlichkeit der Anlage.

OSMO – Basis-UmkehrOsmoseSystem

OSMO - Grundmodul als Kompaktsystem inklusive Druckerhöhungspumpe und 1.000 l Prozesswasser-Vorratsbehälter. Jederzeit um weitere Vorratsbehälter mit 1.000 l erweiterbar, mit folgender Systemfunktionalität:
Umkehrosmosesystem zur Ansatzwasserproduktion aus enthärtetem oder härtestabilisiertem Trinkwasser, vorgesehen zur drucklosen Einspeisung in den vorhandenen Vorratsbehälter mit Füllstandskontrolle über Schwimmerschalter oder Drucksensor. Die Anlage ist in funktionalem Industriestandard aufgebaut mit leicht zugänglichen Komponenten bestückt.
 

OSMO Erweiterungstank – 1.000 Liter

Der OSMO Erweiterungstank Typ VT 1.000 ist ein Vorratstank für das gewonnene Prozesswasser. Das nutzbare Volumen beträgt 1.000 Liter.  Der Tank ist aus lebensmittelechtem Polyethylen hergestellt und verfügt über eine platzsparende Geometrie (Höhe = 2.200mm, Tiefe = 1.200mm, Breite = 800mm). Der Vorratsbehälter ist in Modulbauweise auf einer verstärkten Kunststoff-Systempalette vormontiert (wie bereits das Basismodul OSMO 1.200). Im Lieferumfang enthalten sind alle erforderlichen Teile um den Erweiterungstank an eine Basiseinheit oder einen nächsten Vorratsbehälter anzufügen. Die so gebildete Systemeinheit kann jederzeit um weitere Tankmodule erweitert werden.