dpi logo200

Derma Protect + Innovation GmbH
Division Metalworking

Siemensstraße 6
D-88048 Friedrichshafen
Tel.: +49 (0)7541-591224
Fax: +49 (0)7541-591225

Ganz einfach ausgedrückt läuft Leitungswasser in einen Edelstahlbehälter hinein, in dem sich ein Mischbett spezieller Harze befindet, und kommt entsalzt und demineralisiert wieder heraus.
Im inneren findet ein Ionenaustausch statt, wobei Ionen umso stärker an die Ionenaustauschharze gebunden werden, je höher die Ladung und je kleiner der Ionenradius ist.
 
Als Ionenaustausch wird der umkehrbare Prozess bezeichnet, gewünschte Ionen gegen unerwünschte Ionen zwischen einem festen und flüssigen Material auszutauschen. Bei Anwendungen für Rein- oder Reinstwasser besteht das feste Material meist aus Styrol-Divinylbenzol-Copolymer-Ionenaustauscherharzen und das flüssige Material ist das Wasser.
 
Z. B. wenn das Natriumchlorid haltige Wasser über und durch die Ionenaustauschharze fließt, wird das Natrium gegen Wasserstoff ausgetauscht, während Chloride gegen Hydroxid-Ionen ausgetauscht werden. Danach formen die Wasserstoff- und Hydroxidionen das Wassermolekül.

IonenaustauscherSet – Push/Pull

Einfach in der Handhabung, zuverlässig und umweltfreundlich in der Funktion, stellen unsere Geräte vollentsalztes Wasser mittels Ionenaustausch her. Im Leistungsumfang befindet sich ein Leitfähigkeitsmesser, ein Schlauchanschluss-Set (3x) mit Schnellkupplungen in der passenden Größe sowie eine Filterpatrone. Mit dieser Ausrüstung kann die Prozesssicherheit garantiert werden.
 
Um aus einer Metallbearbeitungsflüssigkeit der neuen Generation optimale Leistungsparameter abrufen zu können, wie z.B. erhöhte Standzeiten, reduzierter Werkzeug- und Dichtungsverschleiß, Reinheit sowie Kalkfreiheit der Bearbeitungseinheit und der Innenraumoberflächen der Werkzeugmaschine, klare Sicht durch deren Sichtfenster und Verhinderung von Korrosion durch Salze im Rohwasser, ist eine Vollentsalzung des Ansatzwassers unbedingt erforderlich. 
Die dpi Kühlmittellösungen müssen nicht nachbehandelt werden um ein Aufschäumen zu verhindern. Sie könnten auch ohne Rohwasseraufbereitung arbeiten, erreichen dann jedoch bei weitem nicht die maximalen Leistungsparameter wie bei entsalztem Wasser. Manche Korrosionserscheinungen verursacht durch Aufsalzung (Chloride, Fluoride, Sulfate, Phosphate, Calcium u.a.) während der Lebensdauer der Lösung und erhöhte Leitfähigkeit können ohne Vollentsalzung nicht verhindert werden.
 
Unser Sortiment an Geräten kann den Ansatzwasserbedarf von 450 l bis 3000 l Reinstwasser pro Stunde abdecken. Die verbrauchten Filterpatronen werden durch dpi Metalworking® in Friedrichshafen regeneriert, überprüft und umgehend an unsere Kunden wieder zum Einsatz ausgeliefert.

Ersatzfilter – Push/Pull

Die Ersatzpatrone, wenn sich eine der Ionenaustauscherpatronen in der Regeneration befindet. Die Patronen sind komplett mit einem speziellen Mischbettharz befüllt, werkseitig überprüft und sofort anschlussbereit. Die Ionenaustauscherpatrone kann dank Push/Pull Anschlusstechnik ohne Werkzeuge gewechselt werden.

Leitfähigkeitsmesseinrichtung – Standard

Messeinrichtung zur Kontrolle der Leitfähigkeit (µS) im Rohwasserzulauf nach der Filtereinheit. Die Stromversorgung erfolgt über eine 220V/50Hz Schutzkontaktsteckerleitung und einem Anschluss an den Ionenaustauscher über einen Push/Pull-Schnellverschluss (oder 1 1/4" Gewindeanschluss). Das Gerät ist komplett vormontiert und anschlussbereit und wird werkseitig auf Funktion überprüft.

Leitfähigkeitsmesseinrichtung mit Abschaltautomatik

Überall dort wo nicht garantiert werden kann, dass die vorhandene Leitfähigkeitsanzeige auf der Ionenaustauscherpatrone vom Bedienerpersonal überwacht und kontrolliert wird, ist es angebracht ein Leitfähigkeitsmessgerät mit automatischer Abschalteinrichtung zu montieren. Dadurch wird verhindert, dass die Ionenaustauscherpatrone "überfahren" wird und es zu unkontrollierter (Aufsalzung) und damit zu Korrosion an den Maschinen und deren Werkzeuge kommt.
 
Leitfähigkeitsmesseinrichtung mit Abschaltautomatik und 3/4" (WASSER-STOP) Ventil für den Rohwasserzulauf, Stromversorgung über 220V/50Hz mit Schutzkontaktsteckerleitung und einem Anschluss an den Ionenaustauscher über einen Push/Pull-Schnellverschluss (oder 1 1/4" Gewindeanschluss). Eine Schnittstelle zu einer Fluidmanagement-Unit ist vorinstalliert. Das Gerät ist komplett vormontiert und anschlussbereit und wird werkseitig auf Funktion überprüft.

Regeneration Filterpatrone

Austausch des verbrauchten Ionenaustauscherharzes, Regeneration und werkseitige Funktionskontrolle. Die verbrauchte Filterpatrone muss dazu frachtfrei bei dpi Metalworking® in Friedrichshafen angeliefert werden. Der Austausch erfolgt in der Regel innerhalb von 1-2 Arbeitstagen.